Orthopraxis-leipzig
StartseitePraxisLeistungenTeamKrankheitsbilderAnfahrtImpressum

 

 

 

 

Knorpelschutztherapie

markwell2 - Fotolia.com

Knorpelschutztherapie

 

 

 

Knorpelschutztherapie mit Hyaloronsäure

Was ist Arthrose ?
Arthrose bedeutet „Abnutzungserkrankung“ von Gelenken. Sie zählen zu den häufigsten Zivilisationserkrankungen. Sie entstehen u.a. durch ein Missverhältnis zwischen Belastbarkeit und Belastung im betroffenen Gelenk. Der überbeanspruchte Gelenkknorpel steht dabei im Mittelpunkt der Arthroseentwicklung. Ursachen sind Alterungsprozesse, Überlastungsschäden durch schwere Arbeit, Sport mit Gelenkverletzungen, Übergewicht und Gelenkfehlstellungen. Typische Symptome sind Bewegungs– und Anlaufbeschwerden, morgendliche Gelenkbeschwerden und Schmerzverstärkung beim Treppensteigen.

Kann Knorpel nachwachsen?
Es gibt 2 Arten von Knorpel. Zum einen gibt es den „hyalinen“ Knorpel. Dieser wird in der Emryonalentwicklung einmalig angelegt und überdeckt unsere Gelenke. Wenn er zerstört ist,  wächst er nicht wieder nach. Weiterhin gibt es sog. Defektknorpel „Faserknorpel“. Diesen aufzubauen versuchen verschiedene Prinzipien der Arthroskopie (Gelenkspiegelung). Hier werden im Bereich der Defektzonen Mikroverletzungen am Knochen bewusst durchgeführt mit dem Ziel dass sich dann hier Faserknorpel bildet. Dieser ist niemals so belastbar wie der o.g. hyaline Knorpel.


Welche Rolle spielt Hyaloronsäure?
Knorpelveränderungen im hyalinen Knorpel führen zu einer Auflösung der hyaloronsäurehaltigen Schutzschicht der Knorpeloberfläche. Dadurch vermindern sich die Gleiteigenschaften des Knorpel und es entstehen Risse, gefolgt von Gewebeabrieb und Freisetzung von Entzündungsmolekülen in das Gelenk hinein. Gelenkschmerz ist die Folge. Von außen zugeführte Hyaloronsäure  vermindert Schmerzen durch Entlastung der Gelenkflächen und führt zur Linderung der Entzündungsreaktion sowie zur Elastizitätsverbesserung des noch vorhandenen Knorpels.

Wie erfolgt die Therapie?
Über eine steril durchgeführte Gelenkpunktion (Spritze) werden im Wochenabstand jeweils 5 Fertigspritzen Hyaloronsäure  in das ausgewählte Gelenk verabreicht.

Bei wem ist die Behandlung sinnvoll?
Grundsätzlich bei allen Arthroseformen,  bei denen  noch  Knorpeldeckung auf dem Knochen vorhanden ist. Wenn das Gelenk so schwer zerstört ist, so dass  der Knochen „blank“ liegt und der Bewegungsumfang des Gelenkes stark vermindert ist,  hilft meist nur noch ein „künstliches Gelenk“. Mit der o.g. Behandlung kann aber dieser Endzustand weit hinausgezögert werden.

Was kostet eine Behandlung?
Ärztliche Leistung der Gelenkeinspritzung/ Beratung  (GOÄ 2,3) gesamt = 72,07 €

Hyaloronsäurepräparat (z.B.  Suplasyn®, Hya-Ject®) – 5 Fertigspritzen = 219,00 € 

 

 

 

zurück

Öffnungszeiten | Terminvergabe